Finanzberater-Lehrgang

Die Ausbildung zum Finanzberater - eine gemeinsame Initiative der Karl-Franzens-Universität Graz, der BankAkademie Wien und des ÖPWZ - setzt die erfolgreiche Absolvierung der Ausbildung zum Anlageberater voraus.

Die Ausbildung ist in 3 Wochenblöcke gegliedert und umfasst aktuell damit 3 x 6 = 18 Tage. Die Ausbildung schließt mit einer sechsstündigen schriftlichen Prüfung ab. National wird ein Diplom der BankAkademie Wien und ihrer Partner verliehen. Absolventen der Finanzberater-Ausbildung sind berechtigt, den Titel "Diplom.Finanzberater (BAK)" zu beantragen. Die Absolventen sind zum weiterführenden 3. Modul, der Finanzplaner-Ausbildung, zugelassen.

Zielsetzung:
Berufsausbildung für Finanzberater und Berater für gehobene Privatkunden. Über die qualitativ hohen Erfordernisse erfolgt nicht nur eine positive Beeinflussung des Berufsbildes der Berater, sondern auch die Sicherung der Wettbewerbs- und Konkurrenzfähigkeit österreichischer Marktteilnehmer. Die Qualitätssicherung erfolgt nicht nur durch den hohen Ausbildungsstandard, sondern auch durch die Notwendigkeit, das Fachwissen durch den kontinuierlichen Nachweis von Weiterbildungsveranstaltungen zu sichern. Zum Abschluss der Ausbildung ist eine sechsstündige schriftliche Prüfung abzulegen.

Teilnehmerkreis:
Mitarbeiter von Banken in Filialen oder Anlagezentren mit Fokus Gehobenes Privatkundengeschäft; Mitarbeiter von Finanzdienstleistern und Vermögensverwaltungs­gesellschaften.

Info und Anmeldung